Atoss Software: Personaldienstleister auf Erfolgskurs

Posted on
Atoss Software: Personaldienstleister auf Erfolgskurs

~ 8 Min Lesezeit


Liebe(r) Leser*innen, in diesem Beitrag möchte ich das Unternehmen Atoss Software vorstellen und analysieren. Wie der Name schon verrät, ist Atoss ein Softwareanbieter und zwar im Bereich des Personalmanagements. Das deutsche Unternehmen notiert im Prime Standard und konnte 2020 auch einen kurzen Gastauftritt im SDax verzeichnen, musste aber den Index, auf Grund der Umstrukturierung der deutschen Leitindizes, kurz darauf wieder verlassen.

ATOSS Staff Efficiency Suite | Core HR and Payroll
WKNA2PBHR
ISINAT0000A25NJ6
IndustrieTechnologie
SektorSoftware
Kurs130,25 EUR
Börsenwert1.038 Mio EUR
KGV (2020e)68,00
PEG (2020e)3,03
EPS (2020e)1,94 €
Das Unternehmen in Kennzahlen

Haftungsausschluss

Finanz Kompass übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Daten. Die Analyse wurde mit bestem Wissen und Gewissen erstellt. Dieser Artikel stellt keine Anlageberatung dar und sollte auch nicht als solche verstanden werden. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken verbunden und kann sogar zum Totalverlust führen. Bitte beachten Sie, dass Investitionen nur nach eigener Recherche getroffen werden sollten.

Das Unternehmen

Das deutsche Unternehmen greift auf dreißig Jahre Erfahrung im Bereich Personalmanagement zurück. Gegründet wurde Atoss, vormals Atoss Software GmbH, 1987 von Andreas F. J. Obereder in München. Herr Obereder hält nach wie vor eine Leitungsposition im Vorstand inne und seit 2000, nach erfolgreich erfolgter Umwandlung in eine AG, ist Atoss auch an der Börse gelistet.
Mittlerweile werden um die 500 Mitarbeiter beschäftigt und das Unternehmen ist in 42 Ländern weltweit tätig mit 8.000 Kunden und einem Umsatz von 71,4 Mio € im Jahr 2019. Neben dem starken nachhaltigen Wachstum des Unternehmens, wurde es auch schon mehrfach für seine Produkte und Innovationen ausgezeichnet.

qualitative Unternehmensbewertung

Das Geschäftsmodell

Das Unternehmen ist sehr diversifiziert aufgestellt. Das Geschäftsmodell der Atoss Software AG umfasst neben den individualisierten Systemlösungen für Kunden und deren Wartung, auch das Cloud-Geschäft sowie die Kundenberatung. Das Unternehmen erzielte 2019 einen Umsatz von 71.393 TEUR. Mit 65 % des Umsatzes ist das Software Segment das bedeutendste Geschäftsfeld des Unternehmens. Die Haupteinnahmequelle innerhalb der Kategorie Software stammt aus der Wartung der Systeme, die insgesamt 34 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachen. Einnahmen aus Lizenzgebühren und dem Cloud-Geschäft belaufen sich auf jeweils 20 und 11 %. Das restliche Drittel des Umsatzes wird primär durch die Beratung mit 28 % erzielt und Hardware und sonstige Dienstleistungen belaufen sich auf jeweils 5 und 2 %.

Umsatzverteilung der Atoss Software AG in TEUR 2019
(Graphik durch Mausklick vergrößerbar)

Insgesamt ist zu betonen, dass das Geschäft mit digitalen Systemlösungen sich als sehr lukrativ erweisen kann. Unternehmen in dieser Branche generieren in der Regel auf mehrere Arten Einnahmen, nämlich durch die Installation der Software, die fortlaufenden Lizenzgebühren sowie die Wartungen. Insofern sind die Einnahmeströme durch bestehende Kunden abschätzbarer und planbarer.

Der Erfolg des Unternehmens ist zusätzlich auch darauf zurückzuführen, dass sie der Forschung und Entwicklung einen hohen Wert beimessen und entsprechend kontinuierlich in diese investieren. Diese Ausrichtung des Unternehmens auf Innovation und Anpassung hat sich angesichts der enormen Erfolgsgeschichte von Atoss Software mit seinem raschen Wachstum und seiner Rentabilität über die Jahrzehnte hinweg ausgezahlt.

( 10 / 10 )

Das Produktportfolio

Das Unternehmen stellt seine Software zur Mitarbeiterverwaltung einer Vielzahl von Unternehmen in verschiedenen Branchen zur Verfügung. Im Einzelnen umfassen die Produkte Systeme zur Schichtplanung, Mitarbeiterkoordination und Urlaubsplanung. Durch die Digitalisierung dieser Prozesse sollen Kunden Kosten im Bereich des Personalmanagements einsparen können. Der zunehmende industrieübergreifende Wettbewerbsdruck, bedingt durch die Globalisierung und den Niedrig-Preis-Produzenten aus den Schwellenländern, verlangt eine steigende Effizienz und Überwachung der Kostenstruktur seitens der Unternehmen. Insofern spielt der steigende Druck für Unternehmen Prozesse zu digitalisieren, Atoss in die Karten. Als Profiteur der Digitalisierung ist das Unternehmen auch für die Zukunft gut ausgerichtet.

Wer in fünf bis zehn Jahren noch mit analogen Prozessen im Markt agieren will, wird sich schwer tun.
Bild Atoss CEO Obereder
Andreas F. J. Obereder (CEO)

Trotz dessen ist es wichtig anzumerken, dass der Software-Markt natürlich ein zyklischer Markt ist und die Nachfrage variert, je nach Konjunkturlage. Unternehmen werden in der Regel nicht in Digitalisierung investieren, wenn sie in wirtschaftlichen Schwierigkeiten geraten.

Andererseits ist die Installation und Nutzung der Software schwierig zu revidieren, besonders wenn das Unternehmen schon seit einiger Zeit mit der Software arbeitet. Ein Beispiel dafür wäre SAP, weswegen das Unternehmen auch eine Vormachtstellung im Software-Bereich Enterprice-Resource Planning (ERP) genießt.

( 9 / 10 )

Marke: Bekanntheit, Wahrnehmung & Werte

Natürlich hat das Unternehmen womöglich für den Privatanleger nicht den höchsten Wiedererkennungswert, angesichts der Produktpalette, die in der Arbeitswelt Verwendung findet und nicht im privaten Alltag.

Nichtsdestotrotz hat das Unternehmen angesichts seiner 8.000 weltweiten Kunden eine gewisse Anerkennung. Hinzu kommt, dass es nur sehr wenige weltweit bekannte deutsche Software-Distributoren gibt, was dementsprechend einen gewissen Hype-Faktor zulässt und erlauben würde.

Vordergründig stehen bei Atoss die Werte Modernisierung, Flexibilität sowie der Innovationsgeist. Natürlich können dies leere Worte und Versprechen sein, aber wenn man den Erfolg des Unternehmens und auch die Tatsache berücksichtigt, dass jährlich 20 % des Gewinns für F&E ausgegeben werden, scheint es, dass die proklamierten Werte zumindest bis zu einem gewissen Grad befolgt werden.

( 8 / 10 )

der Vorstand, Aufsichtsrat & Unternehmensführung

Wie bereits erwähnt, wird das Unternehmen auch nach 30 Jahren immer noch von seinem Gründer geführt. Neben Herr Obereder steht Christoph Leiber an der Spitze des Unternehmens. Mit seinem Hintergrund in Finanz- und Wirtschaftswissenschaften gehört Leiber seit 1999 zu Atoss und hat auch das Unternehmen als Vorstand für Finanzen, Personal und Recht beim Börsengang begleitet.

Der Aufsichtsrat des Unternehmens besteht aus 3 Mitgliedern. Seit 2019 hat Herr Zimmermann Herrn Peter Kirn als Vorsitzenden des Aufsichtsrats abgelöst. Als CTO der SAP SE bringt Herr Zimmermann natürlich wichtige Fachkenntnisse auf dem Gebiet der Software-Technologie in die Position.
In ähnlicher Weise kann Herr Bauer angesichts seiner früheren Tätigkeit bei Puma auch wertvolle Einblicke und Expertise hinsichtlich der Führung eines großen börsennotierten Unternehmens bieten. Natürlich ist es schwierig, den Vorstand ohne Insiderwissen zu beurteilen, aber der schiere berufliche Hintergrund der Mitglieder kann es dem Unternehmen potenziell ermöglichen, seinen Erfolg fortzusetzen.

Übersicht des Aufsichtsrats von Atoss
Aufsichtsrat von Atoss
Quelle: Unternehmenswebsite
(Ansicht durch Mausklick vergrößerbar)

Die Einsicht in die Unternehmensführung und Mitarbeiterzufriedenheit stimmt den Anleger womöglich nicht im gleichen Ausmaß positiv, wie es die vermeintliche Kompetenz des Aufsichtsrats tut.
Im Allgemeinen liegt das durchschnittliche Rating des Unternehmens leicht unter dem Branchendurchschnitt. Während einige Mitarbeiter mit dem Unternehmen sehr zufrieden sind, kritisieren einige, dass es eine starke Hierarchie gibt und nicht alle Werte, die nach außen kommuniziert werden, auch befolgt werden. Außerdem scheint die Kommunikation mit den Teamleitern problematisch zu sein, und es gibt nur sehr wenige Karrieremöglichkeiten. Natürlich ist es schwierig, die Gültigkeit dieser Bewertungen zu beurteilen, aber gewisse negative Rückmeldungen scheinen nachvollziehbar, wenn man bedenkt, wie modernistisch und flexibel sich das Unternehmen darstellt. Nichtsdestotrotz zeigt die Personalabteilung des Unternehmens große Mühe, sich mit dem negativen Feedback auseinanderzusetzen.

Bewertung der Unternehmenskultur mit 3,7 / 5 Punkten auf kununu.de
Unternehmensbewertung von Atoss auf kununu.de
(Ansicht durch Mausklick vergrößerbar)

( 8,5 / 10 )

der Markt: Größe, Positionierung, Wachstumspotential & Wettbewerb

Die Softwareindustrie ist zweifellos ein Wachstumsmarkt. Die Kategorie Unternehmenssoftware ist das größte und eines der am schnellsten wachsenden Segmente innerhalb der Branche. Dementsprechend hat die Firma angesichts ihrer Produkte und Dienstleistungen gute Zukunftsaussichten. Darüber hinaus ist Atoss bestrebt, sein Cloud-Segment zu etablieren, das in den letzten Jahren ein enormes Wachstum verzeichnet hat.

Trotz vielleicht im Vergleich zu anderen Branchen niedrigerer Markteintrittsbarrieren für Wettbewerber verfügt Atoss mit Blick auf seine zahlreichen Kunden und etablierten Groß-Kunden wie die Modemarke Lacoste, den Finanzdienstleister Grenke AG, den Logistikdienstleister DB Schenker, die Stadt München und die Universität Johannes-Gutenberg in Mainz über eine dominierende Marktpositionierung mit der notwendigen Expertise und Marktbekanntheit.

Umsatz des Softwaremarktes weltweit von 2016 bis 2025, nach Segment
(in Milliarden US-Dollar)
Quelle: Statista
(Graphik durch Mausklick vergrößerbar)

( 10 / 10 )

Nachhaltigkeit & Zukuftsaussichten

Die Digitalisierung ist zweifellos ein Trend, der unseren beruflichen, als auch privaten Alltag stark beeinflussen wird. Unternehmen werden mit innovativeren und neueren Systemlösungen effizienter und effektiver wirtschaften. Insofern ist die Nachfrage nach Software, die genau das ermöglicht, steigend. Die Anpassungsfähigkeit der Industrie ist für Atoss auch ein signifikanter Vorteil, denn ein Software-Anbieter kann viel leichter auf ein neues Produkt, eine neue Dienstleistung umrüsten, beziehungsweise sich fokussieren, als dies der Fall ist, bei einem produzierenden Unternehmen. Entsprechend gut stehen die Zukunftsaussichten für das Software-Unternehmen und ein nachhaltiges Geschäftsmodell, im Sinne der Langlebigkeit und Zukunftsorientierung, ist gegeben.

( 10 / 10 )

Geschäftsmodell10 / 10 Pkte.
Produkt9 / 10 Pkte.
Vorstand8 / 10 Pkte.
Marke8,5 / 10 Pkte.
Markt10 / 10 Pkte.
Nachhaltigkeit10 / 10 Pkte.
Durchschnitt9,25 / 10 Pkte.
Zusammenfassung qualitative Bewertung

fundamentale Unternehmensbewertung

Performance an der Börse

Das Unternehmen konnte seit dem Börsengang eine beeindruckende Performance verzeichnen. Eine Investition vor 10 Jahren wäre heute ~ 1.525 % heute im Plus. Auch in den letzten 3 Jahren war ein ähnlich hohe Rendite mit ~ 238 % möglich gewesen. Insofern stellt sich die Frage, ob das Unternehmen nicht schon längst überbewertet ist, beziehungsweise sich ein Einstieg überhaupt noch lohnt.
In den nachfolgenden Graphiken wird zum Teil ersichtlich, warum das Unternehmen so gefragt ist und auf Basis welcher Finanzkennzahlen der Aktienkurs (gerechtfertigt?) so stark seit dem Börsengang gestiegen ist.

Kursverlauf der Atoss Software AG
Kursverlauf der Atoss Software AG
(Durch Mausklick vergrößerbar)
Entwicklung von Atoss von 2006 – 2019
(Ansicht durch Mausklick vergrößerbar)

Kennzahlen

Umsatz- und Gewinnentwicklung
Umsatz- und Gewinnentwicklung sowie Prognose von 2017 bis 2022
historische Entwicklung und Prognose der Rentabilitätskennzahlen der Atoss Software AG
Quelle: MarketScreener
(durch Mausklick vergrößerbar)

Bei einer geschätzten Verdoppelung der Einnahmen des Unternehmens innerhalb von 5 Jahren würde Atoss eine jährliche Wachstumsrate von 20 Prozent erreichen. Dies ist zwar ein optimistischer Ausblick, aber er ist durchaus erreichbar und liegt im Rahmen der Möglichkeiten des Unternehmens. Betrachtet man die Effizienz des Unternehmens, so ist die Nettomarge im Jahr 2017 mit etwa 17 Prozent ebenfalls gestiegen, wenn man die Nettomarge von 19 Prozent im Jahr 2019 berücksichtigt. Dies ist eine besonders bemerkenswerte Leistung, da schnell wachsende Unternehmen in der Anfangsphase oft Schwierigkeiten haben, Einnahmen in Gewinne umzuwandeln.

Cashflow
Free Cashflow Entwicklung sowie Prognose von 2017 bis 2022
historische Entwicklung und Prognose des freien Cashflows der Atoss Software AG
Quelle: MarketScreener
(durch Mausklick vergrößerbar)

2019 verzeichnete das Unternehmen einen frei verfügbaren Cashflow in Höhe von 14,4 Millionen Euro. Gemäß der Prognosen von MarketScreener.com soll das Unternehmen bis 2022 eine Steigerung von 6,5 Millionen Euro erreichen. Das würde eine jährliche Steigerung von ~ 15 % bedeuten. Definitiv eine positiv gestimmte und ambitionierte Prognose, aber durchaus realistisch, angesichts des bisherigen Wachstums des Unternehmen. Zusätzlich besteht weiterhin Expansionspotential, da das Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von nur eine Milliarde Euro bewertet ist und somit definitiv nicht zu den Schwergewichten der deutschen Aktiengesellschaften zählt, die in der Regel keinen Wachstum in dieser Höhe mehr verzeichnen können.

Gesamtkapitalentwicklung
Entwicklung Gesamtkapital in % der Atoss Software AG von 2016 - 2019
Entwicklung Gesamtkapital in % der Atoss Software AG von 2016 – 2019
Quelle: Ariva.de
(durch Mausklick vergößerbar)

Die Eigenkapitalquote ist 2019 im Vergleich zu den letzten Jahren zwar gesunken, aber mit 42,69 % verfügt das Unternehmen nach wie vor über ausreichend Eigenkapital-Reserven. Mit einer durchschnittlichen Eigenkapitalquote von mehr als 50 % bestehen ausreichend finanzielle Polster für wirtschaftlich schwierigere Zeiten zur Verfügung und entsprechend ist die Kreditwürdigkeit und Tilgungsfähigkeit in hohem Ausmaß gegeben.

Fazit

Aus einer fundamentalen Perspektive zeigt das Unternehmen hervorragende Zahlen in Form von starken historischen Wachstumsraten und Rentabilitätskennzahlen. Natürlich stellt die historische Leistung nicht unbedingt den zukünftigen Weg des Unternehmens dar, sollte aber dennoch nicht als Indikator für den weiteren Weg von Atoss außen vor gelassen werden. Dementsprechend erhält das Unternehmen im Rahmen der Fundamentalprüfung dieser Analyse die höchste Punktzahl.

( 10 / 10 )

Bewertung

Wird die qualitative & quantitative Bewertung zusammengerechnet, erhält man eine Bewertung von:

9,625 Pkte.

Angelehnt an das Bewertungsmodell von Philipp Haas ergibt die Bewertung somit ein faires KGV von:

~ 42,5

Berücksichtigt man den Jahresgewinn von 2019 in Höhe von 13.518.737 EUR und die Gesamtanzahl an Aktien des Unternehmens, nämlich 7.953.163 Stück, erhält man einen fairen Wert der Aktie in Höhe von:

72,24 EUR

Geht man von einer Gewinnsteigerung von 20,77 % aus, wie es 2019 der Fall war, dann wäre der fairer Wert der Aktie zum Jahresende:

87,24 EUR

Nachdem ich der Meinung bin, dass Atoss den Gewinn dieses Jahr nicht im gleichen Ausmaß steigern wird, angesichts der Covid-19 Krise, würde ich argumentieren, dass der fairer Preis der Aktie ca 75 – 80 EUR ist.

Vielen Dank fürs Lesen!
Bis zur nächsten Analyse,
LG Finanz Kompass / Benedikt


Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? – Dann abonnieren Sie Finanz Kompass und bleiben Sie am Laufenden bezüglich neuen Beiträgen!

Ihnen hat die Analyse gefallen? – Dann besuchen Sie meine weiteren Analysen!

Meine neuesten Beiträge:


Comment ( 1 )

  1. SAP SE: nach Kurssturz jetzt investieren?
    […] höhere Renditen in den letzten Jahren abgeworfen haben. Zwei Beispiele dafür sind die Atoss Software AG & Check Point Software Technologies, zu denen ich auch jeweils eine Aktienanalyse […]