United Internet: Können die Milliardeninvestitionen in die 5G-Infrastruktur und der bevorstehende Börsengang der Tochtergesellschaft Ionos eine Neubewertung der Aktie einleiten?

Posted on
United Internet: Können die Milliardeninvestitionen in die 5G-Infrastruktur und der bevorstehende Börsengang der Tochtergesellschaft Ionos eine Neubewertung der Aktie einleiten?

Lesezeit: ~ 5 Minuten

Zuletzt aktualisiert am 06. April 2022



ISINDE0005089031
SektorCommunication Services / Telecom Services
Kurs31,12
Börsenwert5,845 Mrd.
KGV 2022e12,92
KUV 2022e1,02
EPS 2022e2,43
Div.-Rendite~ 1,59 %
Nettogewinnmarge6,98 %
Eigenkapitalrendite8,57 %
Unternehmensübersicht
Angaben in Euro
Quelle: Traderfox.com

Liebe Leser,

das deutsche Internetkonglomerat United Internet hat in den letzten Jahren den Aktionärswert seiner langfristigen Anleger kontinuierlich geschmälert. Obwohl unter dem Konzerndach bekannte Marken wie die E-Mail-Anbieter GMX und Web.de, der Mobilfunk- und Breitbandanbieter 1&1 sowie der Webhosting-Anbieter Ionos vereint sind, liegt das letzte Allzeithoch der Aktie bereits knapp vier Jahre zurück.

Die Aktie scheint nicht aus dem langfristigen Abwärtstrend ausbrechen zu können. Während Investoren mit dem Gedanken spielen könnten, die Aktien abzustoßen, hält eine Person besonders an ihnen fest und kauft sogar weitere. Der Starunternehmer, Gründer und Vorstandsvorsitzender des Internetkonzerns Ralph Dommermuth hat kürzlich, am 29. März, Aktien im Gegenwert von 47.250.000 € gekauft und damit seine bisherige Mehrheitsbeteiligung von 50,10 % weiter ausgebaut.[1][2] Während der Verkauf von Insider-Aktien viele Gründe haben kann, sind Aktienkäufe, insbesondere in dieser Größenordnung, in der Regel ein guter Indikator dafür, dass der Markt die Zukunftsaussichten des Unternehmens zu pessimistisch bepreist.

Die Aktie von United Internet konnte ihren Abwärtstrend mehrfach nicht durchbrechen. Könnte die jüngste starke Performance trotz des volatilen Marktumfelds ein Indikator für eine Trendwende sein oder wird der Abwärtstrend sich fortsetzen?
Quelle: Traderfox.com
[Graphik vergrößerbar]

Disruption der deutschen Telekommunikationslandschaft

2019 konnte Dommermuth die für den Aufbau eines 5G-Netzes notwendige Rechte in einer langwierigen Auktion sichern und ebnete damit den Weg für die strategische Expansion. Bis Ende 2022 sollen die ersten Kunden von 1&1 mit einem 5G-Netz bedient werden und damit die bestehende Vormachtstellung des Oligopols bestehend aus Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica streitig gemacht werden.[3] Mit diesem Aktienkauf bekräftigt der CEO seine Überzeugung, dieses ehrgeizige Ziel durchsetzen zu können.

Die Börse teilt diese ehrgeizige Vision jedoch nicht. Sie ist der Auffassung, dass sich der Unternehmer verspekuliert hat und zu viel für den Erwerb der Mobilfunkfrequenzen gezahlt hat.

In diesem Artikel sollen deswegen 3 Gründe genannt werden, die zu einem Turnaround der Aktie führen könnten und warum die Aktie möglicherweise zurzeit falsch bewertet wird.

Börsengang der Tochtergesellschaft soll ordentlich Geld in die Kassen spülen

Der Börsengang der Cloud-Sparte mit Ionos von United Internet soll 2022 oder 2023 erfolgen. Die Vorbereitungen für die Aktienemission sollen bis Ostern 2022 getroffen werden. Die vorläufige Bewertung einer der führenden Web-Hosting-Plattformen in Europa beziffert sich auf 5 Milliarden Euro und soll das Bestreben weiter befeuern, ein ganzheitliches Ökosystem für Mobilfunk-, Internet- und Cloud-Dienste zu schaffen.[4] Diese Finanzspritze wäre auch definitiv notwendig, denn es sollen im Geschäftsjahr 2022 800 Millionen bis 1,1 Milliarden Euro in den Ausbau des 5G-Netzes investiert werden. 2021 wurden bereits erste Investitionen in Höhe von 300 Millionen Euro aufgewendet und in den Folgejahren sind weitere Ausgaben geplant.

Der Bereich Business Applications, der die beiden Unternehmen Ionos und Stratos, ein weiteres Unternehmen für Web-Hosting und Cloud-Dienste, umfasst, erwirtschaftete im Jahr 2021 1,063 Milliarden Euro. United Internet gibt zwar keine detaillierte Aufschlüsselung der einzelnen Einnahmen der Unternehmen an, aber eine Annäherung an die diesjährigen Umsatzzahlen von Stratos kann zu einer Ableitung der Umsatzzahlen von Ionos führen: Stratos wurde 2016 mit einem Jahresumsatz von 127 Millionen Euro von der Deutschen Telekom gekauft.[5] Zu diesem Zeitpunkt hatte das Unternehmen eine fünfjährige Wachstumsrate von 8,23 Prozent. Eine Extrapolation des damaligen Umsatzes mit der gleichen jährlichen Wachstumsrate bis 2021 resultiert in einem Jahresumsatz von 188,60 Millionen Euro.

Nach dieser Berechnung ergäbe sich für Ionos ein Umsatz von 874,40 Millionen Euro. Bei einer konservativen Schätzung von 800 Millionen Euro würde die vorläufige Bewertung von 5 Milliarden Euro ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von 6,25 ergeben, was selbst im derzeitigen Marktumfeld für ein SaaS-Unternehmen nicht abwegig ist, insbesondere wenn man bedenkt, dass das Segment Business Applications von United Internet im Jahresvergleich um 12 Prozent gewachsen ist. Es liegt jedoch nahe, dass der Börsengang im späteren Teil dieses Jahres oder erst im Jahr 2023 in einem stabileren Börsenumfeld durchgeführt werden wird, um einen höchstmöglichen Erlös zu erzielen.

Ein krisenresistentes Geschäftsmodell mit wiederkehrenden Einnahmen

Der Großteil der Einnahmen des Konzerns stammt aus vertraglich vereinbarten monatlichen Zahlungen. Dementsprechend sind die Cashflows vorhersehbar und planbar. Dies spiegelt sich auch in der Genauigkeit der bisherigen Umsatzprognosen des Managements wider. Die Stabilität des Umsatzwachstums der letzten fünf Jahre beläuft sich auf über 90 Prozent und zeigt ein Geschäftsmodell, dass wenig Zyklik vorweist. Der expansiven Geldpolitik der Zentralbanken ist ein Ende gesetzt. Der Leitzins soll in einem Mehrphasen-Modell schrittweise angehoben werden. Viele Wachstumswerte, die in den letzten zwei Jahren teilweise Kursgewinne im dreistelligen Bereich verbuchen konnten, haben diese umso schneller wieder im Rahmen der Korrektur an den Märkten verloren. Die Bewertungen kehren zu einem vernünftigen Niveau zurück. Investoren sehnen sich nun nach Aktien mit stabilen Geschäftsmodellen und geringen Kursschwankungen. Die United Internet Aktie könnte folglich von dieser Rotation hin zu krisenresistenten Value-Werten profitieren.

Historisch günstige Bewertung trotz stetigen Wachstums

Während sich die Aktie von United Internet in einer mehrjährigen Korrektur befindet, konnte der Konzern stetig wachsen. In den letzten fünf Jahren wurde der Umsatz durchschnittlich um 7,41 % gesteigert. Entsprechend günstig ist die Bewertung der Aktie. Das prognostizierte KGV für 2022 beläuft sich auf lediglich 12,92 und einem Kurs-Umsatz-Multiple von 1,02. Vor diesem Hintergrund ist es nicht überraschend, dass eine Bewertung nach dem DCF-Modell auch mit konservativen Parametern einen fairen Kurs von knapp 10 % über der aktuellen Notierung ermittelt. Die Berechnung berücksichtigt keine weiteren Wachstumstreiber, wie zum Beispiel Mehrerlöse aus dem zukünftigen 5G-Geschäft oder anorganische Zuwächse aus Unternehmenserwerben. Die Aktie bietet somit derzeit günstige Einstiegspreise, sollten die festgelegten Strategieziele realisiert werden können und damit einhergehend die Erwartungen der Börse übertroffen werden.

Resultat der DCF-Berechnung: Fairer Kurs: 34,12

Kurspotential 9,65 % bei einem derzeitigen Kurs von 31,12 Euro
Bewertung der United Internet-Aktie mittels DCF-Modell
Quelle: eigene Darstellung
[Graphik vergrößerbar]

Fazit

Großen Chancen für Investoren lauern oftmals dort, wo keiner sie erwartet. Die United Internet-Aktie weist alles, was man für eine erfolgreiche Turnaround-Story braucht, vor: ein langweiliges Geschäftsmodell mit einem ambitionierten Gründer, dass sich fernab vom Börsen-Lampenlicht bewegt. Die Entschlossenheit von Ralph Dommermuth wird verkannt. Sollten seine Ziele aufgehen, werden die neu erschlossenen Wachstumspotentiale der Aktie eine Dynamik verleihen, welche diese auf neue Höchststände bringt. Innovation wird durch Disruption hervorgerufen. United Internet möchte ein Big Player im 5G-Bereich werden und den Urgesteinen der Telekommunikation den Wettbewerb streitig machen. Ein waghalsiges Unterfangen. Allerdings mit einer hohen Upside, wenn es gelingt.

Angesichts der derzeitigen nervösen Marktlage ist eine Investition / Eröffnung einer Trading-Position erst nach nachhaltigem Ausbruch der oberen Widerstandslinie zu empfehlen. Idealerweise eingeleitet durch eine positive Nachrichtenlage. Meiner Meinung nach verdient die Aktie auf jeden Fall eine Position auf der Watchlist und sollte besonders in den nächsten Monaten genauer beobachtet werden.

Quellen

Internetquelle

[1] DGAP.de (online): DGAP-DD: United Internet AG deutsch. https://www.dgap.de/dgap/News/directors_dealings/kauf-ralph-dommermuth-gmbh-beteiligungsgesellschaft/?newsID=1541367. Abgerufen am 05.04.2022

[2] United Internet (online): Ad-hoc-Mitteilung nach Art.17 MAR: Ralph Dommermuth GmbH & Co. KG Beteiligungsgesellschaft schließt Kaufverträge über den Erwerb von ca. 7,84 % der Aktien an der United Internet AG; Ralph Dommermuth nimmt Abstand von Aufstockungsangebot. https://www.united-internet.de/investor-relations/publikationen/meldungen/meldungen-detail/news/ad-hoc-mitteilung-nach-art17-mar-ralph-dommermuth-gmbh-co-kg-beteiligungsgesellschaft-schliesst-kaufvertraege-ueber-den-erwerb-von-ca-784-der-aktien-an-der-united-internet-ag-ralph-dommermuth-nimmt-abstand-von-aufstockungsangebot.html. Abgerufen am 03.04.2022

[3] Welt.de (online): Ewiges Oligopol der großen drei? „Deutschland ist keine Bananenrepublik!“
https://www.welt.de/wirtschaft/plus237571287/1-1-Gruender-Ralph-Dommermuth-Kein-Argument-fuer-das-Oligopol.html. Abgerufen am 03.04.2022

[4] Handelsblatt (online): Europas wertvollste Cloud-Firma: United Internet bringt Tochter Ionos ab Ostern 2022 an die Börse. https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/konkurrenz-fuer-amazon-europas-wertvollste-cloud-firma-united-internet-bringt-tochter-ionos-ab-ostern-2022-an-die-boerse/27740418.html. Abgerufen am 03.04.2022

[5] Telekom (online): Deutsche Telekom verkauft Strato AG an United Internet AG. https://www.telekom.com/de/medien/medieninformationen/detail/deutsche-telekom-verkauft-strato-ag-an-united-internet-ag-479446#:~:text=Der%20Umsatz%20konnte%20in%20den,das%20Hosting%20von%20MagentaCLOUD%20Services. Abgerufen am 03.04.2022


Gründer & Autor von Finanz KompasS


Vielen Dank für das Lesen!
Wenn Dir der Beitrag besonders gefallen hat und ich Dir mit meinen Inhalten einen Mehrwert bieten kann, dann würde ich mich besonders über einen Kaffee ☕ freuen, um weiterhin munter interessante & informative Beiträge erstellen zu können! 😊

Dir hat dieser Beitrag gefallen? – Jetzt Finanz Kompass abonnieren und immer am Laufenden bleiben! (Kein Spam. Keine Werbung.)

die neuesten Artikel


Cookie Consent mit Real Cookie Banner